Transport

Automatisierung oder Digitalisierung – was jetzt genau?

Nicht jedes digitale Geschäftsmodell ist vollständig automatisiert und nicht jeder vollständig automatisierte Geschäftsprozess steht für ein digitales Geschäftsmodell.

Die Begriffe Automatisierung und Digitalisierung werden gerne und großzügig genutzt und häufig frei interpretiert. Die Folge sind Missverständnisse, unklare Ziele und enttäuschte Erwartungen bei Projekten zur Digitalisierung und Automatisierung.

Zunächst sind die Begriffe klar und eindeutig definiert:

  • Digitalisierung steht für das Überführen von analoger Information in digitale Information (Bsp. Scan eines Dokuments, Musik als MP3, usw.).
  • Automatisierung beschreibt das Ausführen von sich wiederholenden Aufgaben durch einen Automaten bzw. einen Algorithmus in Form von Software.

Wenn die beiden Begriffe in der Geschäftswelt in einen klaren Kontext stehen, entsteht Klarheit und die üblichen Missverständnisse werden vermieden :

  • Ein Geschäftsvorgang („Case“) steht für ein zu dokumentierendes Geschäft; der Auslöser, der Ablauf und das Ergebnis sind nicht immer oder vollständig klar definierbar.
  • Ein Geschäftsprozess ist eine Menge logisch verknüpfter Einzeltätigkeiten und wird durch ein definiertes Ereignis ausgelöst und das Ergebnis ist eindeutig; Geschäftsprozesse sind standardisierbar.
  • Ein Geschäftsmodell beschreibt das Konzept des unternehmerischen Handelns, den Nutzen und den Ertrag eines Geschäfts.

Die Digitalisierung von Geschäftsvorgängen und Geschäftsprozessen ist Voraussetzung für deren Automatisierung. Die Digitalisierung eines Geschäftsmodells bedeutet Daten zu verwerten, was insbesondere in den TIME Branchen immer wieder sehr erfolgreich gelingt. Die Transformation eines produkt-oder dienstleistungsbasierten Geschäftsmodells hin zu einem datenbaiserten Geschäftsmodell erfordert eine tiefgreifende und weitreichende unternehmerische Neuorientierung bis hin zu einem Neuanfang.

Bei der Automatisierung von Geschäftsvorgängen und Geschäftsprozessen werden alle wiederholbaren Aufgaben durch Algorithmen beschrieben und sind in ausführbarer Software abgebildet. Wenn der Kern eines Geschäftsmodells im Herstellen von Produkten oder dem Erbringen von Dienstleistungen besteht und alle Aufgaben automatisiert sind, liegt noch kein digitales Geschäftsmodell vor. Allerdings liefern die hoch automatisierten Geschäftsvorgänge wertvolle Daten, die das Entwickeln digitaler Geschäftsmodelle ermöglichen können.

Bei der Automatisierung eines Geschäftsmodells sind alle wertschöpfenden Tätigkeiten end-2-end automatisiert. Jenseits von TIME Branchen sind häufig Teile der Wertschöpfung wie beispielsweise der Vertrieb mit eCommerce vollständig automatisiert, hingegen andere Teile der Wertschöpfung erfordern manuelle oder teilautomatisierte Geschäftsprozesse.

Insbesondere für die Deutschen Unternehmen, mit ihrer hohen Kompetenz im Bereich der Produktion und Logistik sowie der hohen Zuverlässigkeit in der Dienstleistung, bieten sich Chancen, wenn die Potentiale für die Automatisierung genutzt werden.

Takeaway

  • Die Digitalisierung von Aufgaben und Geschäftsvorgängen ist die Voraussetzung für die Automatisierung von Geschäftsprozessen.
  • Automatisierung generiert Daten, die als Grundlage für digitale Geschäftsmodelle genutzt werden können.
  • Die Digitalisierung von Geschäftsmodellen ist zunächst eine unternehmerische Herausforderung.